Seite wählen

Trüffelplantage

Etablierung einer Trüffelplantage in der Bergbaufolgelandschaft der Niederlausitz (Brandenburg)

F&E Vorhaben – Laufzeit: 01.10.2020 – 30.09.2023

Ziel des geplanten Projektes ist es, mit Tuber borchii mykorrhizierte Stieleichensämlinge (Quercus robur) und Sämlinge der Zerreiche (Quercus cerris) auf einer rekultivierten Fläche in der Niederlausitz (Agrargenossenschaft Drebkau) auszupflanzen. Die Gattung Tuber (Echte Trüffelpilze) bildet eine Symbiose (Ektomykorrhiza) mit den Wurzeln zahlreicher Baumarten aus und produziert unterirdische Fruchtkörper, die als Trüffel bezeichnet werden. Tuber borchii (Frühlingstrüffel) wurde bereits in der Niederlausitz nachgewiesen, besitzt ein weites pH-Spektrum, ist robust und wächst auf sandigen Böden und eignet sich somit hervorragend zum Einsatz auf Rekultivierungsstandorten. Die Wirtspflanzen Quercus cerris und Quercus robur sind anspruchslose Baumarten mit einer weiten ökologischen Amplitude, wodurch sie optimal an den Klimawandel angepasst sind. Im Laufe von drei Jahren werden die Mykorrhizatypen am Wurzelsystem untersucht, um herauszufinden, ob sich der Trüffelpilz behaupten. Im Erfolgsfall sind die Ergebnisse gut skalierbar und kommerziell nutzbar.

Beteiligte Partner