Das Lausitzer ZukunftsForum Landnutzung

Chancen und Herausforderungen klimaangepasster Landnutzung und nachhaltiger Bioökonomie anhand der Beispielregion Lausitz

 

Datum: 26. und 27. September 2024
Ort: Startblock B2 (Zentralcampus der BTU), Siemens-Halske-Ring 2, 03046 Cottbus

 

Am 26. und 27. September 2024 wird erstmals das Lausitzer ZukunftsForum Landnutzung in Cottbus stattfinden. Mit dieser Veranstaltung wollen wir als Forschungsbündnis Land-Innovation-Lausitz (LIL) einen Fokus auf eine zukunftsgewandte Landnutzung (nicht nur) in der Lausitz legen und einen Austausch ganz im Sinne eines Forums ermöglichen.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir Chancen und Herausforderungen klimaangepasster Landnutzung und nachhaltiger Bioökonomie als potenzielle Innovationstreiber in der Lausitz diskutieren. Wichtig ist uns, dass eine regionale Wertschöpfung und eine breite gesellschaftliche und ökonomische Verankerung dabei immer auch mitgedacht und mitgeplant werden. Daher richtet sich diese Veranstaltung gezielt an interessierte Akteure aus Landwirtschaft, Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft.

Wir wollen uns mit Themen wie zukunftsfähige Gestaltung von Landschaften, Mehrfachnutzung von Flächen, Potenziale und Grenzen regionaler Kreislaufmodelle auseinandersetzen und diese weiter voranbringen. Dabei gehen wir auf die naturräumlichen und strukturellen Besonderheiten der Lausitz ein und stellen auch die bisherigen Ergebnisse und Erfolge unseres Bündnisses vor. Denn die zentralen Themen von LIL sollen langfristig dazu beitragen, die Lausitz als eine Modellregion zu etablieren, die übertragbare Lösungsansätze für eine klimaangepasste Landnutzung und eine nachhaltige Bioökonomie liefern kann.

 

  • Bitte merken Sie sich den Termin vor, melden Sie sich an und leiten Sie die Information zum ZukunftsForum gern auch an interessierte Kolleg/innen oder weitere relevante Akteure aus Ihrem Netzwerk weiter. Bei Fragen stehen Ihnen Luise Porst (luise.porst@zalf.de) und Thomas Maurer (maurer@b-tu.de) vom LIL-Koordinationsteam gern zur Verfügung.
  • Die Teilnahme am Forum ist kostenfrei, eine Anmeldung ist dafür jedoch – bis zum 12. September 2024 – erforderlich. Die Plätze dafür sind begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt und eine Warteliste wird eingerichtet. Wir bitten um Nachricht, sollten Sie kurzfristig verhindert sein. Damit geben Sie ggf. weiteren Interessierten die Chance zur Teilnahme. Danke!

 

 

Programm (Stand Juni 2024, Änderungen vorbehalten)

Donnerstag, 26. September 2024

9:00-12:00 UhrEXKURSION (optional) | Landnutzungsinnovationen in der Niederlausitz (I)
9:00-12:00 Uhr

Pre-Session (optional) „Zwischen Welterbeambitionen und Energiewende – Dialog zum Spannungsfeld erneuerbare Energien und kulturelles Erbe“

  • Die Lausitzer Tagebaufolgelandschaft hat sich 2021 um eine Aufnahme auf die deutsche Tentativliste für das UNESCO-Welterbe beworben. Trotz vielversprechender Ansätze wurde empfohlen, das eingereichte Konzept noch weiter zu entwickeln. Ein wesentlicher Aspekt aus dem Abschlussbericht der Kulturministerkonferenz war der Umgang mit erneuerbaren Energien: „Als problematisch im Kontext der vorgeschlagenen Stätte sind zudem Windkraft- und Photovoltaikanlagen zu bewerten, die erkennbar ohne Rücksicht auf den Landschafts- und Umgebungsschutz installiert wurden.“ Die Pre-Session bietet eine Plattform, um sich aktiv mit dem Spannungsfeld zwischen erneuerbaren Energien und dem Erhalt des kulturellen Erbes der Lausitzer Tagebaufolgelandschaft auseinanderzusetzen.
  • Weitere Informationen
  • Leitung und Moderation: Lea Brönner, IHM – Institute for Heritage Management GmbH
ab 12:30 UhrAnmeldung
13:00 UhrEröffnung und Begrüßung | LIL-Bündnissprecher Prof. Dr. Frank Ewert, ZALF
 Grußwort | Prof. Dr. Gesine Grande, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg
13:20 UhrKeynote I „Zukunftsgewandte Landnutzung und nachhaltige Bioökonomie“ | Prof. Dr. Iris Lewandowski, Universität Hohenheim
 Keynote II „Die Kulturlandschaft in der Lausitz“ | Dipl.-Ing. Kirsten Krepelin, Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum
14:00 UhrPodiumsdiskussion: „Landschaften zukunftsfähig gestalten: Chancen, Nutzungskonflikte & Lösungsansätze am Fallbeispiel Lausitz“ (u.a. mit Lars Katzmarek, Revierbotschafter der Lausitz/Regionalmanager/Musiker, Antonia Milbert, Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR), Franziska Stölzel, Sozialwissenschaftlerin, Henrik Wendorff, Landesbauernverband Brandenburg und Birgit Zuchold, Bürgermeisterin Stadt Welzow; Moderation: Christine Keilholz)
Kaffeepause 
15:45 UhrParallele Sessions
 

Landwirtschaft und Wissenschaft im Dialog – Wie können Wissenstransfer und Netzwerke aus Landwirtschaft und Wissenschaft die Agrarwirtschaft zukunftsfähig gestalten?

  • Wie lässt sich eine Schnittstelle bzw. eine enge Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Wissenschaft etablieren? Wie kann eine transdisziplinäre Zusammenarbeit gelingen? Was wünschen sich die Landwirt/innen von den Forschenden?
  • Impuls und Moderation: Vanessa Paap, Landesbauernverband Brandenburg e.V. und Maxie Grüter, Institut für Lebensmittel- und Umweltforschung e. V. (ILU)
 

Knappe Flächen mehrfach nutzen – aber wie? Nachhaltige Nutzungsstrategien und passfähige Wertschöpfungsmodelle

  • Modelle/Vorschläge für multifunktionale Flächennutzung – Lösungsansätze für Zielkonflikte | Zu welchen wirtschaftlichen Verbesserungen landwirtschaftlicher und weiterverarbeitender Betriebe können Produkt- und Verfahrensinnovationen beitragen? | Sollten Landwirtschaft und Energiegewinnung auf Bergbaufolgeflächen kombiniert werden – wie, welche Ansätze sind denkbar und umsetzbar?
  • Impuls und Moderation: Prof. Dr. Klaus Müller, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.
 

Regionale Bioökonomie, regionale Wertschöpfung? – Praxisbeispiele aus der Lausitz und anderen (ländlichen) Regionen

  • Einblicke in die Praxis – Was sind Möglichkeiten und Grenzen bioökonomischer Wertschöpfung im ländlichen Raum? Was ist beim Aufbau regionaler bioökonomischer Wertschöpfungsketten zu beachten?
  • Impuls und Moderation: Dr. Anna-Katharina Stumpf, Fraunhofer-Gesellschaft und Dr. Steffen Tröger-Müller, Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP
 

Transformation der Lausitzer Kulturlandschaft(en) – Erfolgreicher Wandel durch neue Nutzungskonzepte?

  • Wie lassen sich bestehende industrielle Infrastrukturen oder Gebäude im Sinne einer nachhaltigen Landnutzung und der Transformation der Landschaft nutzen? Welche Konzepte zur Revitalisierung und Nachnutzung sind sinnvoll, den regionalen oder örtlichen Verhältnissen angemessen und erfolgversprechend?
  • Impuls und Moderation: Heidi Pinkepank und Dr. Lars Scharnholz, Institut für Neue Industriekultur – INIK GmbH
17:15 UhrZwischenfazit & Tagesabschluss | LIL-Bündnissprecher Prof. Dr. Frank Ewert, ZALF und Prof. Dr. Dr. h.c. (NMU, UA) Michael Schmidt, BTU)
17:30 UhrPoster-Session beim Markt der Innovationen & Speed Dating
ab 18:00 UhrAusklang (bei Buffet & Getränken)

 

Zum Anfang

Freitag, 27. September 2024

9:00 UhrBegrüßung Tag 2 | LIL-Bündnissprecher Prof. Dr. Dr. h.c. (NMU, UA) Michael Schmidt, BTU)
 Keynote „Zielsetzungen der Bioökonomie-Strategie in Brandenburg: Chancen und Herausforderungen für die Lausitz“ | Axel Steffen, Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz, Brandenburg
9:15 UhrParallele Sessions
 

Landwirtschaft 4.0: Effiziente und klimaangepasste Flächenbewirtschaftung mithilfe von Digitalisierung, Sensorik und KI

  • Welche Bedürfnisse haben die Landwirt/innen in Grenzgebieten des Regenfeldbaus hinsichtlich Digitalisierung – was ist relevant, umsetzbar, wirtschaftlich, möglichst niedrigschwellig? Wie lassen sich die für eine klimaangepasste Landwirtschaft entwickelten „smarten“ Anwendungen in der Praxis tatsächlich einsetzen? Wie lassen sich Daten aus digitalen Anwendungen, die in der Praxis zum Einsatz kommen, für die Wissenschaft nutzen; welche Zugangsmöglichkeiten gibt es?
  • Impuls und Moderation: Prof. Dr.-Ing. Thomas Herlitzius, TU Dresden/Institut für Agrarsystemtechnik
 

Nachhaltige Landnutzung und Bioökonomie vor dem Hintergrund des Wassermangels in der Lausitz

  • Umgang mit Wassermangel in der Lausitz im Klimawandel | Was sind Strategien in der Landwirtschaft? | Welche Verteilung für welche (Landnutzungs)Zwecke ist gerecht? Wer/Welche Nutzungsart sollte Vorrang haben?
  • Impuls und Moderation: Dr.-Ing. Konrad Thürmer, BTU Cottbus-Senftenberg / Fachgebiet Wassertechnik und Siedlungswasserbau
 

Boden (wieder) gut machen – Inwertsetzung und Rekultivierung von Landschaften und Böden in der Lausitz

  • Wie sind die marginalen Böden der Lausitz nutzbar – welche Optionen gibt es, welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein? Welche Flächenpotenziale sind vorhanden – für verschiedene Nutzungstypen, bspw. Landwirtschaft (Ernährung, Biomasse, Stickstoffbindung, Fruchtfolgen), Forst, Energie (PV, Wind, Solarthermie)? Kann der Landnutzungswandel in der Lausitz ein Exportmodell für die zukünftige Landnutzung sein?
  • Impuls und Moderation: Jörg Schlenstedt, Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH
 

Biobasierte Materialien und Produkte – Potenziale und Grenzen regionaler Kreislaufmodelle

  • Chancen und Hemmnisse regionaler Kreislaufwirtschaft: Initiierung, Etablierung und Konkurrenzfähigkeit regionaler Wertschöpfungsketten, Herausforderung der Skalierung und Verarbeitung in industriellem Maßstab, Kooperation zwischen Erzeugern und Industrie, Flächennutzungskonflikte (bspw. Nahrungsmittelproduktion vs. Rohstoffproduktion/Biomasse für industrielle Anwendungen), Pflanzenfasern und Faserinnovationen, Biogasanlagen als Schlüsselelement
  • Impuls und Moderation: Dr. Christian Theel, Plant³/Universität Greifswald
10:45 UhrPoster-Session beim Markt der Innovationen & Speed Dating
Kaffeepause 
11:45 UhrAbschlussgespräch: „Den Wandel gestalten – Welche Rahmenbedingungen im Bereich der Landnutzung sind erforderlich?“ (mit Prof. Dr. Frank Ewert, ZALF, Dr. Klaus Freytag, Lausitz-Beauftragter des Ministerpräsidenten Brandenburg, Christine Herntier, Lausitzrunde / Bürgermeisterin der Stadt Spremberg, Prof. Dr. Dr. h.c. (NMU, UA) Michael Schmidt, BTU) und Prof. Dr. Ulrich Schurr, Forschungszentrum Jülich / BioökonomieREVIER; Moderation: Christine Keilholz)
12:45 UhrFazit, Ausblick & Verabschiedung | LIL-Bündnissprecher Prof. Dr. Frank Ewert, ZALF und Prof. Dr. Dr. h.c. (NMU, UA) Michael Schmidt, BTU)
13:00 UhrEnde der Veranstaltung
14:00-17:00 UhrEXKURSION (optional) | Landnutzungsinnovationen in der Niederlausitz (II)

 

Zum Anfang

Organisatorisches / Anreise / Übernachtung

  • Das Gründungszentrum Startblock B2 befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Zentralcampus der BTU Cottbus-Senftenberg. KFZ- und Fahrrad-Parkplätze sind vor und hinter dem Gebäude.
  • Der Veranstaltungsort ist barrierefrei. Bei Fragen oder Unterstützungsbedarf kontaktieren Sie uns gern schon vorab unter info@land-innovation-lausitz.de.
  • Empfehlenswert ist die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Buslinie 16 verbindet den Veranstaltungsort mit dem Hauptbahnhof Cottbus und hält direkt am Gebäude (Haltestelle Papitzer Straße).
  • Sollten Sie eine längere Anreise mit der Bahn planen, können Sie umweltfreundlich mit dem DB-Veranstaltungsticket anreisen. Alle Informationen diesbezüglich finden Sie hier.
  • In Cottbus finden Sie sicher die für Sie passende Unterkunft. Ob Hotel im Zentrum, Pension im Grünen oder eine moderne Jugendherberge – auf den Seiten der CMT Cottbus GmbH werden Sie bestimmt fündig.